Fühl` dich frei!

Mit Lyrik innere Wege gehen. Gedanklich sortieren, nachsinnen oder etwas umwerfen, auf den Kopf stellen. Ein kreativer Akt.

Die Sterntalerin möchte ermutigen, tiefer zu gehen, hinzuschauen, auszuhalten, wenn es Momente im Leben gibt, wo es unstimmig wird.

Vielleicht will sich eine bisher ungelebte Wahrheit in uns Bahn brechen. Es gehört Mut dazu, sie aufsteigen zu lassen und Kapazität – eigene Ressourcen, ein stabiles Umfeld, Vertrauen und Sicherheit. Aber genau das fehlt oft.

So führen Menschen eine Art Doppelleben, indem sie mit aller Macht verdrängen, was im Jetzt keinen Platz finden darf. Und das kostet Kraft, die mit zunehmendem Alter nicht mehr so üppig vorhanden ist. Also lieber frühzeitig den Deckel lüften, und, wenn man spürt, es ist ein schweres Lebens-Kapitel, das da nachgeschrieben werden will, fachkundige Hilfe dazunehmen.

Mancher kann auch über erlebte Ereignisse sprechen, jedoch emotionslos. Die erste Frage wäre daher: Bist du schon mal richtig traurig darüber geworden? Oft gestehen wir uns die Phasen der Trauer gar nicht zu, dann verschieben und verdrängen wir die Gefühle. Doch sie rumoren in unserem „Keller“, und manchmal haben wir den Schlüssel so sehr verlegt, dass wir sie nicht mehr „erschließen“ können. Dann sind Therapeuten gefragt.

Das Buch will anregen, in guten, stabilen Zeiten immer wieder innezuhalten und den „Keller“ in Ordnung zu bringen und den eigenen Lebenskurs zu überprüfen, um die Seele wieder freizubekommen für das Hier und Jetzt. Aber es steht auch zur Seite in Krisenzeiten, in Zeiten des Umbruchs und der Einsamkeit.

Alles hat seine Zeit. Nur wir haben immer keine Zeit. Fühlen wir uns frei, sie uns zu nehmen. Und wenn es zwei Buchtexte sind, über die man ins Nachdenken kommt oder zum Stift greift, um eine Idee, einen Gedanken aufzuschreiben, oder aufzustehen und einen Freund anzurufen, zu besuchen.

Ganz kleine Schritte können es sein, aber sie leiten eine Kursänderung ein. Und das ist ganz viel!

Textempfehlung im Buch: Kapitel I Schmerz

und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen. (Johannes 8:32)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.