Coronagedanken

Wir werden auf uns selbst zurückgeworfen. Viele Fluchtwege aus Arbeit und Freizeitaktivitäten sind uns abgeschnitten. Menschen in Verantwortung für andere Menschen stehen hilflos und überfordert passiv. Eine Ausnahmesituation spitzt sich immer weiter zu, und für viele ist sie sehr bedrohlich. Die Sterntalerin im Märchen hatte auch alles verloren, aber sie konnte umhergehen und das letzte geben und verteilen und somit die Not der anderen lindern. Und wurde reich beschenkt, völlig unerwartet. Und lebte in Reichtum bis ans Lebensende, ohne es eingeplant zu haben. Jeder Mensch an seinem Platz kann etwas geben, und es kann unerwartet viel bewirken. Das holt uns aus der Ohnmacht. In die Hoffnung.

Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen.1 Korinther 13:13

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist CoverIdeenSterntalerin2_Text_Mittelpunkt62018-12-01-e1556117248644.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.